Nikola Meeuwsen

               Pianist

Nachdem er das Klavierkonzert von Vladimir Horowitz „Rachmaninov’s Drittes Klavier Konzert“ gehört hatte, wusste Nikola (2002) sofort, dass auch er ein Klavierspieler werden würde.

Im Jahre 2012 nahm Nikola an den Steinway Wettbewerb in Amsterdam teil; dort gewann er sowohl den Publikums- als auch den Jury-Preis.

Im Jahre 2014 gewann er den ersten Preis in der königlichen Konzerthalle Concours.

Zurzeit studiert Nikola auf das Königliche Konservatorium mit Marlies van Gent in Den Haag und auf das renommierte Accademia Pianistica di Imola, wo er seit 2005 von Enrico Pace unterrichtet wird.

Nikola tritt an vielen Orten im ganzen Land auf.

Er ist auch mehrmals im Kleinen Saal des Concertgebouw aufgetreten. Im Juni 2018 spielte er das erste Klavierkonzert von Chopin in der Großen Halle des Concertgebouw zusammen mit dem Residentie Orkest. Er wurde auch letztes Jahr bei Konzerten in Mailand, Bologna, Imola, Triest, Busseto und Tavira angehört.

Neben Solo-Recitals und Konzerten spielt Nikola in einem Piano-Quintett von Robert Schumann mit dem Matangi Quartett; er hatte einen Auftritt mit den Violinisten Alexander Kerr und Vladimir Mendelssohn während dem Storioni Festival. Außerdem spielte Nikola zusammen ein Piano Duett mit dem italienischen Meisterpianist Igor Roma in "Klassiek op het Amstelveld" in Amsterdam.

Nikola hat teilgenommen an mehreren Intensivkursen mit wohlbekannten Pianisten, wie zum Beispiel Jacques Rouvier, Pavel Gililov, Matti Raekallio, Ruth Nye, Edith Fischer, Jerome Rose und Dominique Merlet.

Seine lieblings Komponisten sind Bach, Mozart, Beethoven, Liszt, Rachmaninov, Scriabin, Prokoviev und Chopin. Am allerliebsten hört er sich die Musik an von den Pianisten Horowitz, Schnabel, Sofronitsky, Cziffra, Lipatti und Gould.