Nikola Meeuwsen

               Pianist

Nikola Meeuwsen (2002) präsentiert sich als eines der markantesten jungen Klaviertalente der Niederlande. Das NRC nannte ihn ein Talent, das er im Auge behalten sollte. 2014 gewann er den Royal Concertgebouw Competition und 2012 den Steinway Competition.

 

Nikola Meeuwsen gibt Konzerte im In- und Ausland. Vor kurzem trat er mit der Residentie Orkest in der ‘Grote Zaal’ des Concertgebouw auf. Er gab Soloabende in Mailand, Bologna, Triest, Faro und Imola. Er spielte Kammermusik mit dem Matangi Quartet, dem Geiger Alexander Kerr und dem Bratschisten Vladimir Mendelssohn. Mit Igor Roma, Anna Fedorova und Thomas Beijer bildete er ein Klavierduo.

 

Bei Festivals ist Nikola Meeuwsen ein gern gesehener Gast. Er spielte beim Storioni Festival, beim Kamermuziekfestival Schiermonnikoog, beim Internationalen Kammermusikfestival Ede, beim Festival Classique und bei der neuen Den Haag Classical NOW!

 

Nikola Meeuwsen studiert bei Marlies van Gent am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Seit 2015 erhält er von Enrico Pace monatlichen Unterricht an der renommierten Accademia Pianistica di Imola. Meisterkurse folgten Nikola mit Jacques Rouvier, Pavel Gililov, Matti Raekallio, Ruth Nye, Edith Fischer, Jerome Rose und Dominique Merlet.

 

Horowitz, Schnabel, Sofronitsky, Cziffra, Rubinstein, Lipatti, Sokolov, Pogorelich, Volodos und Gould sind die Pianisten, die er gerne hört. Nachdem er mit Vladimir Horowitz das dritte Klavierkonzert von Rachmaninov gehört hatte, wusste Nikola, dass er Pianist werden wollte.